Seriennummer 1.000 für Brauerei Wittmann

///Seriennummer 1.000 für Brauerei Wittmann

Seriennummer 1.000 für Brauerei Wittmann

Seit knapp 18 Jahren beliefert corosys die Brauerei- und Getränkeindustrie mit rahmenmontieren Prozessanlagen, Automationslösungen und Gesamtkonzepten für den Kaltblock in der Brauerei oder für Hersteller von alkoholfreien Erfrischungsgetränken. Auf der vergangenen BRAU Beviale in Nürnberg wurde der Auftrag erteilt, kürzlich ging die Anlage mit der Seriennummer 1.000 bei der Brauerei Wittmann in Landshut in Betrieb. Kunde und Lieferant sind mit dem Ergebnis hochzufrieden.

 

Die Braumeister der Brauerei Wittmann haben sich im Zuge der Neugestaltung des Gärkellers für die neueste Wasserentgasungstechnologie am Markt entschieden. Corosys bietet seit gut zwei Jahren Wasserentgasungsanlagen der nächsten Generation an. Die so genannte „Hochvakuum“-Entgasungstechnologie orientiert sich im Verfahren an den sonst üblichen Kolonnenentgasungsanlagen, kommt aber gänzlich ohne den Einsatz von Stripgas, CO2 oder N2, für den Entgasungsprozess aus.

Für die Brauerei Wittmann ergeben sich durch die „Hochvakuum“-Technologie einige Vorteile: Keine zusätzlichen Verrohrungsarbeiten für Stripgas- oder Abluft, dadurch keine zusätzliche Gefahr einer Bildung von Stickatmosphäre im Kellerbereich. Hocheffiziente Entgasung von Brauwasser auf unter 10 ppb ohne signifikant höheren Energieeinsatz. Zu guter Letzt: Kein Verbrauch von CO2 oder N2 als Stripgas.

Kurzfristig wäre eine konventionelle Anlage mit CO2 als Stripgas trotz der vorgenannten Vorteile, im Investment und Unterhalt günstiger gewesen, jedoch denkt und handelt man bei der Brauerei Wittmann konsequent langfristig.

„Gärungskohlensäure, die wir zukaufen müssen um diese über eine Entgasungsanlage zum Teil wieder in die Umgebung zu emittieren, kam für uns aus ökologischen Gründen nicht in Frage.“, so Adrian Kell, Geschäftsführer der Brauerei Wittmann.

Eine Herausforderung im Projekt stellte die Deckenhöhe des Kellergebäudes dar. Diese ließ eine Kolonnenhöhe von nur gut 5,0 m zu. Trotzdem erreicht die Anlage einen Restsauerstoffgehalt unter 10 ppb.

„Nach 18 Jahren corosys sind wir sehr stolz darauf, mit der neuen Entgasungsanlage V2WD eine echte Alleinstellung am Markt zu haben und freuen uns darauf, dieses Verfahren gemeinsam mit unseren Kunden noch weiter zu verbessern.“, so Stephan Dittrich, Geschäftsführer von corosys. Wittmann und corosys werden die Anlage gemeinsam weiter optimieren und dadurch zukünftig eine noch effizientere Technologie für den weltweiten Bedarf an Entgasungsanlagen in der Brauerei- und Getränke-, sowie der Kraftwerksindustrie anbieten zu können.

 

2019-08-02T06:04:47+02:00
This website uses cookies and third party services. Ok